...

Chemsex – Sex auf Drogen – Wirkung und Risiken

Die Bedeutung von “Chemsex” ist einfach erkärt. Chemsex bedeutet Sex auf Drogen. Chemsex wird vor allem in der schwulen und queeren Szene praktiziert, doch auch hetereo Pärchen greifen vermehrt zum chemischen Cocktail, um Sexualität anders (er)leben zu können, dabei ist der Drogenskonsum stets mit Risiken verbunden, die massive Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.

Chemsex - Sex mit Drogen

Was ist denn eigentlich Chemsex?

Chemsex ist Sex unter Einfluss von psychoaktiven Substanzen, kurz “Chems” genannt. Unter den Begriff Chems fallen Drogen und Substanzen wie beispielsweise GHB und GBL, Metamphetamin (Crystal), Mephedron sowie weitere Cathinone (Bspw. 3-MMC / 3-CMC).

Was bedeutet psychoaktiv?

Psychoaktiv bedeutet, dass diese Drogen und Substanzen auf die eigene Wahrnehmung, das eigene Verhalten sowie das eigene Empfinden einwirken und diese während des Rauschzustands aktiv verändern. Die meisten dieser Substanzen sind illegal und werden synthetisch also chemisch hergestellt.

Sex ohne Drogen macht keinen Spass mehr!

Die Gefahr, dass Sex ohne Drogen sich negativ auf das “normale” Sexleben auswirkt ist sehr gross. Gerade wer häufig Chemsex betreibt muss in Kauf nehmen, dass Sex ohne Substanzeinfluss nicht mehr möglich ist oder seinen Reiz verliert. Übliche Begleiterscheinungen in diesem Zusammenhang sind Errektionsstörungen und Libidoverlust.

Wann ist Chemsex gefährlich?

Chemsex wird fälschlicherweise oft mit unbeschwertem Sex, Spass und “sich gehen lassen” in Verbindung gebracht. Wie erwähnt birgt Chemsex aber auch grosse Risiken. Eines der häufigsten Probleme – ausser der negativen Beeinflussung der Libido oder dersexuellen Wahrnehmung – ist die Tatsache, dass Drogen häufig verunreinigt oder mit anderen schädigenden Substanzen und Mitteln gestreckt werden. Die Gefahr einer Intoxikation (Vergiftung) darf dabei nicht unterschätzt werden. Eine sachliche Aufklärung kann helfen, den nötigen Respekt vor Chemsex zu haben und dich und andere vor Grenzüberschreitungen, einer Überdosis sowie gefährlichen Nebenwirkungen zu schützen. Noch wichtiger ist aber auch sich aktiv über die Drogen resp. die Substanzen, die man konsumiert, zu informieren. Die von Toxcontrol bereitgestellten Substanztests können dabei helfen, die Qualität und Reinheit der Drogen mittels einem Selbsttest testen zu lassen. Die Gefahr einer Vergiftung kann so weitestgehend vermieden werden.

Wie hoch ist die Gefahr, dass ich durch Chemsex drogensüchtig werde?

Sexuelle Lust und der Rauschzustand von Drogen sind eng miteinander verknüpft. Viele die Chemsex praktizieren sind nicht drogenabhängig und konsumieren anderweitig auch keine Drogen ABER das Risiko, die Hemmschwelle und den Respekt vor den Drogen zu verlieren, ist um ein vielfaches grösser als wenn man Sex ohne Drogen praktiziert. Gerade dann wenn Sex ohne Drogen keinen Spass mehr macht, ist das Suchtrisiko enorm gross und damit auch verbunden die Tatsache auch ohne Sex mal zur Droge zu greifen.

Drogen auf Inhaltsstoffe testen:

Drogen enthalten oft Stoffe, die nicht da rein gehören. Mit den Substanztests von Toxcontrol können die Drogen auf deren Inhalte sowie Reinheit getestet werden. Die Substanztests können bequem zu Hause durchgeführt werden und sind einfach und sicher in der Anwendung.

Verfügbare Substanztests:

Seraphinite AcceleratorOptimized by Seraphinite Accelerator
Turns on site high speed to be attractive for people and search engines.