FAQ Antikörper Coronavirus Schnelltest SARS-CoV-2

Uns erreichen täglich sehr viele Mails mit Fragen zu dem Antikörper Corona Test SARS-CoV-2. Wir werden die wichtigsten Fragen in Bezug auf unserern COVID-19 Antikörper Corona-Schnelltest hier beantworten:

Wie lange dauert der Versand des SARS-CoV-2 Schnelltest aktuell?

Diese Frage erreicht uns täglich am häufigsten. Leider können wir aktuell keine verlässlichen Aussagen tätigen. Warum? Wir erhalten laufend neue Produktionswellen, die dann entlang den Bestelleingängen verschickt werden. Auch wir halten uns an die vom BAG empfohlenen Sicherheitsmassnahmen. Dadurch gibt es auch bei uns gewissen Einschränkungen was die Logistik und die Verarbeitung der Bestellungen betrifft. Ebenso möchten wir darauf hinweisen, dass auch die Post Verzögerungen im Versand kommuniziert hat. Aktuell gehen wir von ca- 7 bis 10 Tagen aus, was die Verarbeitung der Bestellung betrifft. Die Versandzeit der Post ist dabei nicht berücksichtigt. Noch schwieriger gilt es bei Auslandsendungen. Hier fehlen aktuell die Erfahrungswerte. Wir bedauern sehr, dass wir hier keine konkreteren Angaben machen können, möchten aber auch um etwas Verständnis bitten, da es weltweit eine sehr spezielle Situation.

Wir informieren hier jeweils transparent, sollte sich an der Situation was ändern. Wir gehen bereits von einer leichten Verbesserung ab KW 14 aus.

Was bringt einen späteren SARS-CoV-2 Test, wenn aktuell Symptome vorhanden sind?

PCR Tests sind aktuell sehr rar und die meisten Kliniken weisen Personen ab, die nicht zur Risikogruppen gehören. Ebenso wird davon abgeraten, dass Kliniken aufzusuchen, um einen Test machen zu wollen, wenn nur leichte Symptome vorhanden sind.

In der Regel verläuft die Krankheit milde. Das heisst, die Symptome (Fieber, Husten) bei einer Covid-19 Erkrankung sind gut zu vertragen. Nun besteht jedoch die Ungewissheit, ob es nur eine Erkältung, die richtige Grippe (Influenza) oder das Corona Virus SARS-CoV-2 ist oder war.

Unser Antikörper Corona Test Covid-19 detektiert die Antikörper, die bei einer Infektion gebildet werden. Das heisst, auch wenn mittlerweile die Symptome nicht mehr vorhanden sind, ist nicht bekannt, ob es bei der Krankheit, um den Coronavirus SARS-CoV-2 gehandelt hat. Mit dem Antikörper Schnelltest Covid-19 kann diesbezüglich Gewissheit geschaffen werden. Eine akute oder frühere Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus, lässt sich anhand der Antikörperbildung im Blut nachweisen oder auch ausschliessen.

Färbt sich lediglich die Kontrolllinie (C), werden keine Antikörper gegen das SARS-CoV-2 Virus nachgewiesen. Bei einer Färbung einer oder beider Testlinien, liegen Antikörper gegen das SARS-CoV-2 Virus vor und damit der Nachweis einer akuten oder früheren Infektion mit dem Virus. Eine einzelne positive IgM-Testlinie deutet dabei auf eine Infektion in der Frühphase (4 bis 10 Tage), eine zusätzlich positive IgG-Testlinie auf eine spätere Phase der Erkrankung (ab 11 Tagen) hin. Eine alleinige IgG-Testlinie wird meist bei überstandenen Infektionen angezeigt.

Sobald Antikörper gebildet wurden, ist der Körper immun gegen die Covid-19 Krankheit. Grippeviren verändern sich jedes Jahr von neuem, aus diesem Grund kann man sich auch jedes Jahr neu infizieren und aus diesem Grund, müssen auch jährlich neue Impfungen erstellt werden.

Was das SARS-CoV-2 Virus anbelangt, zeigen die aktuellen Erkenntnisse, dass es sich kaum mutiert und somit auch ein zukünftiger Impfstoff Wirkung zeigt. Wenn der Körper bereits Antikörper gebildet hat, dann ist die Person zu 100% immun und kann nicht mehr an Covid-19 und somit an dem SARS-CoV-2 Virus erkranken und auch nicht andere Mitmenschen damit infizieren.

Was unterscheidet den normalen PCR Labortest vom Schnelltest?

Der PCR-Test, also der gängige Labortest, und der Antikörper-Schnelltest detektieren zwei verschiedene Facetten der gleichen Erkrankung, sind aber dennoch nicht unbedingt vergleichbar. Das bedeutet, dass der PCR-Test das SARS-CoV-2 Virus oder Anteile davon und der Schnelltest die Antikörper im Blut erkennt. Der PCR-Abstrichtest eignet sich optimal in der frühen Erkrankungsphase, also vom 1. Tag der Infektion bis zum Zeitpunkt, wo die getestete Person klinische Symptome gezeigt hat. In dieser Zeit weisen Betroffene für den Schnelltest noch zu wenig Antikörper auf. Wenige Tage nach dem Auftreten klinischer Symptome, wie beispielsweise Husten oder Fieber, nimmt in der Regel die Antikörperkonzentration, also die Immunglobulin-M, im Blut stetig zu und erfährt ein Hoch um den 7. Bis 10. Tag, so dass die Sensitivität des Schnelltests auf über 92% ansteigt. Dies wurde mittels einer Studie nachgewiesen. Die Rate eines falsch positiven Testergebnisses liegt bei fast 0%. Konkret heisst das, dass wenn das Virus mit dem PCR-Abstrichtest nicht nachweisbar ist, es auch beim Schnelltest ein negatives Ergebnis liefert. Die Person ist dann nicht an COVID-19 erkrankt.

Der PCR-Test ist ein aufwändiges Prozedere, der frühestens nach Stunden und momentan sogar erst nach einigen Tagen ein Ergebnis liefert und zur Verifizierung wiederholt werden muss. Selbst bei überstandener Erkrankung kann der PCR-Test noch positiv bleiben, obwohl der Patient nicht mehr ansteckend ist. Trotz seiner gewissen Fehlerquote gilt der PCR-Test dennoch als Goldstandard. Der Covid-19 Schnelltest ist eine optimale sowie kostengünstige Ergänzung, die Ärzte sowie medizinisches Personal in ihrer täglichen Arbeit unterstützt.

Dabei zeigt er direkt vor Ort sicher, zuverlässig und innerhalb kürzester Zeit an, ob Betroffene bereits detektierbare Antikörper gebildet haben und an Covid-19 erkrankt sind oder nicht. Ein weiterer Vorteil zeigt sich in Bezug auf die Quarantäneregelung. Denn trotz auskurierter Coronaerkrankung können im Nasen-Rachenraum weiterhin SARS-CoV-2 Virusfragmente nachweisbar sein, sodass der standardmässige PCR-Test positiv anschlägt. Hier hat der Schnelltest einen wesentlichen Vorteil, da Antikörper der Akutphase (IgM) üblicherweise nach ausgestandener Infektion nicht mehr im Blut vorkommen, sondern nur noch Immunglobulin-G Antikörper der Spät- oder Nacherkrankungsphase. Konkret: Der Schnelltest kann anzeigen, ob Betroffene die Erkrankung überstanden haben oder noch ansteckend sind.

Eine ganz schwache Linie ist erkennbar. Was bedeutet das?

Grundsätzlich ist jede Linie in den beiden Testbereichen IgG und IgM als positiv zu werten. Vorausgesetzt ist, dass die Kontrollinie „C“ ebenfalls ersichtlich ist. Die Ausprägung der Linie spielt dabei nicht so eine Rolle – je stärker desto mehr Antikörper konnten detektiert werden, aber auch nur eine ganz feine Linie, die fast nicht sichbar ist, deutet auf ein positives Testresultat hin.

Umso wichtiger ist es, dass der Test korrekt und professionell durchgeführt wird. Die beiliegende Gebrauchsanweisung muss strikte eingehalten werden. Fehler können auftreten, wenn das medizinische Fachpersonal zu wenig Blut für den Teststreifen entnimmt oder nicht die richtige Menge an Pufferlösung verwendet. Ebenfalls können Falschdiagnosen entstehen, wenn vor Ablauf der angegebenen 20 Minuten, eine Auswertung vorgenommen wird. Eine falsche Umgebungstemperatur kann das Ergebnis ebenfalls negativ beeinflussen.

Was ist der Unterschied zwischen Covid-19 und SARS-CoV-2?

Corona-Viren können beim Menschen zu unterschiedlichen Atemwegserkrankungen führen. Aufgrund der nahen Verwandtschaft zum SARS Virus wurde das neue Coronavirus Sars-CoV-2 genannt. Die Krankheit, die durch das Virus ausgelöst wurde, trägt hingegen den Namen COVID-19.